Über das Unternehmen

OAG "Sibmost" wurde auf der Basis des Trusts "Mostostroy Nr. 2" im Jahr 1993 gegründet. 

Es ist einer der führenden Brückenbau-Unternehmen des Landes, das auf der Grundlage der Einführung und Nutzung neuester Konstruktionen, Materialien, Werkzeugen und Technologien eine breite Palette von Arbeiten im Bau von Straßen, Eisenbahnen mit dazugehörigen Anlagen, Brücken, Flugplatzlandebahnen, Flughäfen und anderen komplexen Ingenieurbauwerken ausführt.

Die Geschichte der "Sibmost" begann mit der Gründung des Trusts "Mostostroy Nr. 2" im Jahr 1945  in Dnepropetrovsk. Das Unternehmen führte eine wichtige Mission zu Wiederherstellung der Brücken, die während des Großen Vaterländischen Kriege zerstört wurden, durch, und bauten auch neue Einrichtungen. In der Zeit von 1945 bis 1953 in südwestlichen Regionen des Landes restaurierten und bauten die Brückenbauer rund tausend neue Brücken und Überführungen mit einer Gesamtlänge von 40 km, darunter eine einzigartige Doppelstock-Brücke über den Alten Dnjepr in Zaporozhje.

Im Jahr 1953 verändert der Trust "Mostostroy Nr. 2" seine geographische Lage und zieht nach Novosibirsk um. Es beginnt eine neue Periode der Tätigkeit des Kollektivs - Bildung, Entwicklung und Transformation in eine der stärksten Industrieorganisation, die einen sehr großen Umfang von Brückenbauarbeiten durchführt. Das Territorium erstreckt sich von Ural bis in den Fernen Osten und von den südlichen Grenzen des Landes bis an die Stadt Norilsk hinter dem Polarkreis. Allein in Novosibirsk wurden drei Brücken über den Fluss Ob gebaut:

die Oktober-Brücke in Jahr 1955; die erste in Sibirien vollständig geschweißte Konstruktion, die Dimitrovsk-Brücke im Jahr 1978 und die einzige U-Bahn-Brücke östlich des Urals mit einer Gesamtlänge von 2.145 m, von der das Überflussteil 896 Metern lang ist.

In seiner 66 jähriger Geschichte baute „Sibmost“ in Russland und Ländern der GUS über 4100 Brücken und Überführungen mit einer Gesamtlänge von über 320 km. Unter anderen sind es 9 Brücken über den Fluss Ob, 3 Brücken über den Fluss Irtysch, 5 Brücken über Enisey und 3 Brücken über den Fluss Tom. Vier Brücken, gebaut von sibirischen Brückenbauern, wurden in die Sammlung der UNESCO „Brückenbauten der Welt“ aufgenommen:

  • die Brücke über den Fluss Alter Dnjepr in der Stadt Zaporozhje (wegen der Rekordlänge des Stahlbetonbogens mit einer Spannweite von 228 Metern),
  • Kombibrücke für Schienen- und Straßenverkehr über den Fluss Norilskay, weil sie hinter dem 69 Breitenkreis die nördlichste große Brücke ist,
  • die erste Brücke über den Fluss Jenissej in der Stadt Krasnoyarsk für ihre einzigartige Technologie der Montage des Stahlbetonhalbbogens mit einem Gewicht von 1560 t und schwimmende Zusammenführung der Bögen
  • und die zweite Brücke in der Stadt Krasnoyarsk über denselben Fluss für die längste Spannweite zwischen den Balkenpfeilern von 200,2 m.

Für die erfolgreiche Durchführung der Aufgaben im Bau von Brücken in Gebieten Sibiriens und des Fernen Ostens und erbrachte Leistungen bei der Entwicklung der  Brückenbau im eigenen Land im Jahre 1962, "Mostostroy Nr. 2" wurde mit dem Lenin-Orden ausgezeichnet.

Auf der Grundlage des Trustes "Mostostroy Nr. 2" entstanden "Mostostroy Nr. 8" (Chabarowsk, 1970), "Mostostroy Nr. 9" (Ustj-Kut, 1975) und "Mostostroy Nr. 11" (Surgut, 1976). Sibirische Experten nahmen an der Bildung vom Trust "Mostostroy Nr. 7" in Taschkent teil.

In den letzten Jahren sind von den Brückenbauern folgende der wichtigsten Bundesobjekte in Betrieb genommen:

  • - Nord-Umgehung von Novosibirsk: Autobahn mit einer Gesamtlänge von 76,4 km umfasst 10 Anschlussstellen, 14 Überführungen, 11 Brücken, darunter - eine Brücke über den Fluss Ob mit einer Länge von 924 m;
  • - Brücke über den Fluss Katun, sie verbindet Republik Altai und die Touristenerholungszone „Altai-Tal";
  • - Flughafen „Gorno-Altaisk", mit der Verlängerung der Startbahn für die Entsprechung der Parameter der ICAO-Kategorie II und damit verbundene Erhöhung der Kategorie des Flughafens aus der vorhandenen Klasse „D“ in die Klasse „B“;
  • das größte Infrastrukturobjekt in der Republik Sacha (Jakutien) - Brückenüberquerung von über 389 Meter in der Länge, die die Ufern von einem Gebirgsfluss Östliche Khandyga verbindet;
  • - Bruderschaftsbrücke über den Jenissej bei der Umgehung der Stadt Abakan;
  • - Brücke über den Fluss Tom in Kemerovo (die breiteste Brücke östlich des Urals);
  • - Brücke über den Fluss Tschulym in der Oblast Tomsk;
  • - Brücke über den Jenissej bei der Umgehung „Glubokiy“ um die Stadt Krasnojarsk;

Seit 2010 baut "Sibmost" in Nowosibirsk eine neue einzigartige Brücke mit schiffbarer Bogenspannweite von 380 m über den Fluss Ob.  

Die wichtigsten Aufgaben für das Unternehmen sind folgende: 

die Fertigstellung der Flachwasserbrücke von der Halbinsel „De-Fris“ auf „Sedanka“ über die Amurbucht vor dem APEC-Gipfel in Wladiwostok im Jahr 2012; 

  • Bau von Verkehrsknotenpunkten;
  • Konstruktion von Stützen und die Montage der Spannweiten der Brücke über den Fluss Ob in Novosibirsk; 
  • Wiederaufbau der Bundesstraße M-52 in der Republik Altai;
  • der Bau von großen Objekten in der Republik Altai, Tomsk, Krasnojarsk, Jakutien, Burjatien und Tuwa.

Neben seinen Grundprofiltätigkeiten erledigt OAG „Sibmost“ im Laufe vieler Jahren erfolgreich auch andere Aufgaben, wie Bau von Verkehrstunneln, Estakaden, Flusspiere und Kaimauern, große Abwassertunnels, Lawinengalerie und Pfeilfundamente jeder Art für Wohn- und Industriebauten.

Die Aktivität von OAG "Sibmost" erstreckt sich in zwölf Regionen Russlands. Das Unternehmen besteht aus acht Filialen, vier Tochtergesellschaften mit einer Mitarbeiteranzahl von mehr als fünftausend Menschen, und modernen Produktionsstätten, Zufahrten und einen Fuhrpark von spezialisierten Maschinen, Kränen und Fahrzeugen. Das Unternehmen unterhält Büros in Moskau und Chabarowsk.

In 2011waren es 16,3 Milliarden Rubel. Die Summe der abgeschlossenen Verträge für die kommenden Jahre beträgt mehr als 50 Milliarden Rubel.